Soziale Ungerechtigkeit am Pranger Festival „Mut gegen rechts“ in Ludwigsburg

Von „Mut gegen rechts“ gibt es am nächsten Wochenende eine Neuauflage. Foto: privat/Nina Hoenes NYLIA
Von „Mut gegen rechts“ gibt es am nächsten Wochenende eine Neuauflage. Foto: privat/Nina Hoenes NYLIA

Am 10. und 11. Juli heißt das Motto auf dem Akademiehof in Ludwigsburg „Mut gegen rechts“ – mit Musik, Gesprächen, Informationen und einem Klimacamp von Fridays For Future.

Ludwigsburg: Susanne Mathes (mat)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Ludwigsburg - Bildungspolitische Vorträge, Workshops und Begegnungen stehen auf dem Programm des „Mut-gegen-rechts“-Festivals, das am 10. und 11. Juli auf dem Ludwigsburger Akademiehof stattfindet und nach Angaben der Veranstalter „eine neue Mischung aus Soziokultur und Politik“ anbieten möchte. Übergeordnetes Thema ist die soziale Ungerechtigkeit in ihren unterschiedlichen Ausprägungen. Sie sei, das habe Corona verdeutlicht, „ein unterschätztes Problem unserer Gesellschaft“, das nicht mehr hingenommen werden könne, sagt Daria Schroth, Sprecherin der Initiative.

Klimacamp beim Festival

Beteiligt sind unter anderem das Libertäre Bündnis für Ludwigsburg, der Chancengleichheitsverein Tragwerk, Trottwar, das Psychosoziale Netzwerk, das Demokratische Zentrum, das Aktionstreffen Klimagerechtigkeit, die Beratungsstelle für Geflüchtete und Migranten Mira und die Gruppe Bunt fürs Leben der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg. Neben Ständen und Vorträgen gibt es viele musikalische Einlagen. Die Kundgebung geht am Samstag von 14 Uhr bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 Uhr bis 17 Uhr.

Im Rahmen des Festivals schlagen Fridays und Campus for Future Ludwigsburg bei einem Klimacamp ihre Zelte auf. An beiden Tagen gibt es dort – unter Wahrung der Corona-Regeln – auch offene Angebote und Tauschbörsen für Pflanzenfans und Bücherwürmer. Nähere Infos im Netz unter www.mutgegenrechts.org.




Unsere Empfehlung für Sie