Urban Gardening in Bad Cannstatt Grundschüler bauen Gemüse an

Die ersten Hochbeete sind schon fertig. Jetzt kann eingesät werden. Foto: Maira Schmidt
Die ersten Hochbeete sind schon fertig. Jetzt kann eingesät werden. Foto: Maira Schmidt

Grundschüler aus Bad Cannstatt haben hinter dem Betreuungshaus der Martin-Luther-Schule einen Gemüsegarten angelegt. Unterstützt wurden sie dabei von Mitgliedern des Rotary Clubs Solitude.

Bad Cannstatt: Maira Schmidt (mai)

Bad Cannstatt - Kartoffeln, Möhren oder auch Tomaten: im Betreuungshaus der Martin-Luther-Schule kommt in Zukunft jede Menge frisches Gemüse auf den Tisch. Rund 260 Kinder werden in der Einrichtung auf dem Seelberg im Rahmen der Verlässlichen Grundschule und im angegliederten Hort betreut. Jetzt haben die Grundschüler im Hinterhof des Gebäudes einen Gemüsegarten angelegt.

Unterstützt wurden sie dabei von rund zehn Mitgliedern des Rotary Clubs Solitude. Die Kooperation sei über die Kinderbeauftragte der Stadt Stuttgart zustande gekommen, erzählt Walter Trösch. Der Rotarier ist gerade dabei aus ein paar Holzlatten ein neues Hochbeet zusammen zu zimmern. Markus Dölker, der neue Leiter der Martin-Luther-Schule, ergänzt, dass die Grundschule den Wunsch nach einem Kooperationspartner bereits vor einiger Zeit an die Stadt herangetragen habe. „Für uns wäre etwas Langfristiges hilfreich“, sagt er. Und genau das soll die Zusammenarbeit mit den Rotariern auch werden.

Für die Zukunft sollen Patenschaften gebildet werden

Denn die Rotarier wollen die Grundschüler nicht nur beim Anlegen des Gemüsegartens unterstützen. Für die Zukunft sollen Patenschaften gebildet werden, Erwachsene und Kinder sollen sich gemeinsam um das angepflanzte Gemüse und die frischen Kräuter kümmern, erzählt Bernd Schott, der Präsident des Rotary Clubs Solitude. Die Rotarier haben bereits Erfahrung, wenn es um die Zusammenarbeit mit Kindern geht. In den vergangenen Jahren habe der Club immer wieder gemeinsame Aktionen mit dem Kinderhaus in Degerloch veranstaltet, erzählt Bernd Schott. Man sei zusammen Ski gefahren, Eislaufen oder in die Wilhelma gegangen.

Im Betreuungshaus der Martin-Luther-Schule freut man sich unterdessen über die ehrenamtliche Unterstützung. Die Einrichtungsleiterin Katrin Luthardt-Hirsch war vor allem überrascht, wie schnell und unkompliziert die Zusammenarbeit mit den Rotariern angelaufen sei. Anfang des Jahres hätten die ersten Gespräche stattgefunden und jetzt würden auf dem Außengelände der Einrichtung schon die ersten Hochbeete mit frischer Erde gefüllt.

Die Grundschule will Ganztagsschule werden

Langfristig könnten sich sowohl die Rotarier als auch die Verantwortlichen auf Seiten der Grundschule vorstellen, dass das Projekt ausgebaut wird. Ein weiterer Gemüsegarten direkt auf dem Schulhof der Martin-Luther-Schule schwebt den Beteiligten vor. Nicht nur, weil im Hinterhof des Betreuungshauses nicht sehr viel Platz ist, sondern auch, weil die Grundschule zum Schuljahr 2015/16 Ganztagsschule werden will und ein Schulgarten gut in das Betreuungskonzept passen würde. Doch um einen Teil des asphaltierten Schulhofs in einen Garten zu verwandeln, bedarf es nicht nur der Zustimmung, sondern auch der Unterstützung der Stadtverwaltung.




Unsere Empfehlung für Sie