VfL Bochum gegen VfB Stuttgart So könnte der VfB auflaufen

Der Trainer gibt vor dem Spiel in Bochum die Richtung vor: Pellegrino Matarazzo will eine energiegeladene Elf des VfB Stuttgart sehen. Foto: dpa/Tom Weller 12 Bilder
Der Trainer gibt vor dem Spiel in Bochum die Richtung vor: Pellegrino Matarazzo will eine energiegeladene Elf des VfB Stuttgart sehen. Foto: dpa/Tom Weller

Der VfB Stuttgart gastiert an diesem Sonntag beim VfL Bochum – und steht unter Druck. Wir zeigen Ihnen, wie die Aufstellung von Trainer Pellegrino Matarazzo aussehen dürfte.

Sport: Carlos Ubina (cu)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Pellegrino Matarazzo weiß nicht, was auf ihn zukommt. Rein taktisch. Spielt der VfL Bochum an diesem Sonntag (15.30 Uhr/Liveticker) wie bisher? Mit hohem Pressing und mutig attackierend. Oder entscheidet sich Thomas Reis nach dem 0:7 des Aufsteigers beim FC Bayern diesmal für eine tief stehende Formation, um an Stabilität zu gewinnen? „Wir werden auf beides vorbereitet sein, und selbst einen Plan B haben“, sagt der Trainer des VfB Stuttgart vor dem sechsten Spieltag der Fußball-Bundesliga.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Das Interview mit Pellegrino Matarazzo

Matarazzo mutmaßt jedoch, dass die Bochumer sich für angriffslustigere Variante entscheiden: „Wenn sie gesehen haben, wie wir uns zuletzt bei hohem Pressing des Gegners verhalten haben.“ Sowohl bei Eintracht Frankfurt als auch gegen Bayer Leverkusen zeigte die VfB-Elf dann deutliche Probleme. Um eine bessere Balance zwischen Defensive und Offensive zu bekommen, überlegt der Trainer, ob er Orel Mangala wieder an die Seite von Wataru Endo auf die Doppelsechs stellen soll.

Erstmals nach seinem Schlüsselbeinbruch wird der Offensivspieler Chris Führich im Kader stehen. Der Mittelfeldspieler Philipp Förster fällt mit einem Infekt weiter aus, und der neue Stürmer Wahid Faghir hat noch Oberschenkelprobleme.




Unsere Empfehlung für Sie