Spritpreise Warum ist Benzin so teuer? - Die Gründe im Überblick

In diesem Artikel erfahren Sie die Gründe, warum Benzin in Deutschland so teuer ist. Die wichtigsten Gründe einfach erklärt. Foto: N_defender / Shutterstock.com
In diesem Artikel erfahren Sie die Gründe, warum Benzin in Deutschland so teuer ist. Die wichtigsten Gründe einfach erklärt. Foto: N_defender / Shutterstock.com

Die Preise für Benzin klettern in Deutschland immer höher. Was genau die Gründe dafür sind, haben wir für Sie in diesem Artikel zusammengefasst.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Die Benzinpreise befinden sich auf einem anhaltenden Hoch und es ist mittlerweile nur noch eine Frage der Zeit, wann der Benzinpreis ein neues Allzeithoch erreicht. Der Dieselpreis hat den Rekord bereits vor Kurzem geknackt. Aber warum sind die Benzinpreise gerade überhaupt so teuer?

Aus diesen Gründen ist Benzin so teuer

Warum Benzin so teuer ist, hat verschiedene Gründe, die in den letzten Monaten besonders ungünstig zusammenspielen.

1.) Hohe Nachfrage an Erdöl

Der Hauptgrund für die steigenden Benzinpreise ist sicherlich die gestiegene Nachfrage an Erdöl(1), aus welchem Benzin gewonnen wird. Seit Beginn der Pandemie hat sich der Ölpreis vervierfacht(2). Grund für die steigende Nachfrage ist der wirtschaftliche Aufschwung durch die weltweit reduzierten Einschränkungen der Corona-Pandemie. Der eingeschränkte Konsum endet und auch Firmen müssen ihre Investitionen nicht mehr aussetzen. Zudem machen die steigenden Kohle- und Erdgaspreise das Erdöl auch bei höheren Preisen attraktiver für die Industrie, was ebenfalls die Nachfrage an Erdöl anhebt(3). Benzin muss also zwangsläufig teurer werden.

2.) Langsam steigende Fördermenge

Ein weiterer Grund, warum die Benzinpreise steigen, ist, dass die Fördermenge für Erdöl nur sehr langsam steigt, was zu einem gewissen Nachfragestau führt, der zwar durch die weltweiten Ölbestände ausreichend gedeckt ist, aber dennoch den Ölpreis weiter steigen lässt. Die Internationale Energie-Agentur schätzt(4), dass die Ölfördermenge im vierten Quartal 2021 etwa 700.000 Barrel pro Tag unter der erwarteten Nachfrage liegt.

3.) Der Großteil des Benzinpreises sind Steuern

Etwa zwei Drittel des Benzinpreises sind Steuern und andere gesetzliche Abgaben, welche bei einem steigenden Preis wie ein Hebel wirken. Steigt der Netto-Benzinpreis nur um einen Cent, bezahlt der Verbraucher am Ende ganze 3 Cent mehr. Wie viel Benzin ohne Steuern kosten würde, haben wir in diesem Beitrag für Sie einfach und übersichtlich aufgelistet.

4.) CO2-Abgabe seit diesem Jahr

Ein weiterer Grund, warum Benzin so teuer ist, ist die seit diesem Jahr anfallende CO2-Bepreisung, die knapp 8 Cent pro Liter Benzin ausmachen(5). Verglichen zum gesamten Preisanstieg ist dies zwar nur ein geringer Teil, allerdings wird die CO2-Abgabe jährlich erhöht, wodurch schon im Januar 2022 wieder ein bis zwei weitere Cent(6) den Benzinpreis zusätzlich teurer machen werden.

5.) Gestiegener Euro-Dollar-Wechselkurs

Auch der Wechselkurs von Euro zu Dollar(7) hat einen Einfluss auf den Benzinpreis. Verliert der Euro im Vergleich zum Dollar an Wert, werden auch die in Dollar abgerechneten Geschäfte, wie eben der Ölpreis, teurer. Während der Dollar im Mai noch etwa 82 Cent gekostet hat, ist der Kurs in den letzten 5 Monaten um knapp 4 Cent gestiegen.

6.) Vom Tiefpreis zum Höchstpreis in nur 18 Monaten

Auch der Kontrast der Benzinpreise der letzten 18 Monate lässt den jetzigen Preis alles andere als günstig aussehen. Denn zu Beginn der Corona-Pandemie war der Benzinpreis so günstig wie seit über 10 Jahren nicht mehr. Ganze 40 Cent ist der Durchschnittspreis für Super E10 Benzin laut ADAC in diesem Zeitraum gestiegen.

 

Auch interessant:

Unsere Empfehlung für Sie