Idealgewicht bestimmen Creff Formel

Die Formel ist ganz einfach. Foto: Africa Studio / shutterstock.com
Die Formel ist ganz einfach. Foto: Africa Studio / shutterstock.com

Es gibt etliche Formeln, mit denen Sie Ihr vermeintliches Idealgewicht berechnen können. Heute stellen wir Ihnen die Creff-Formel vor.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Was ist die Creff-Formel?

Anders als der Body-Mass-Index (BMI) bezieht die Creff-Formel neben der Körpergröße auch das Alter und die Statur einer Person mit ein. Dadurch soll das Ergebnis präziser und individueller sein.


Gewicht mit der Creff-Formel berechnen

Die Gewichtsbestimmung mit der Creff-Formel funktioniert folgendermaßen:

[(Körpergröße in cm – 100) + (Alter / 10)] x 0.9 x (Faktor für Körperbau)

Beim Körperbau werden drei Typen unterschieden. Zur Bestimmung des Körpertyps kommt ein simpler Test zum Einsatz: Umschließen Sie mit dem Mittelfinger und Daumen der rechten Hand das linke Handgelenk.

1. Zierlich: Daumen und Mittelfinger überlappen leicht = Faktor von 0,9

2. Normal: Daumen und Mittelfinger berühren sich gerade so = Faktor von 1,0

3. Breit: Daumen und Mittelfinger berühren sich nicht = Faktor von 1,1

Beispielrechnungen:

Zur Veranschaulichung nehmen wir die durchschnittlichen Körpermaße der Deutschen aus dem Jahr 2017, wie sie das Statistische Bundesamt erfasst hat und gehen von einem mittleren Alter von 35 Jahren aus. Der Einfachheit halber arbeiten wir außerdem mit einem normalen Körperbau, also einem Faktor von 1,0.

Männer (179 cm):

[(179 – 100) + (35 / 10)] x 0.9 x 1,0 = 74,25 kg*

*Dies entspräche einem BMI von 23,2. Das Durchschnittsgewicht für Männer ab 18 Jahren lag laut den Daten des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2017 bei 85 kg.

Frauen (166 cm):

[(166 – 100) + (35 / 10)] x 0.9 x 1,0 = 62,55 kg*

*Dies entspräche einem BMI von 22,7. Das Durchschnittsgewicht für Frauen ab 18 Jahren lag laut den Daten des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2017 bei 68,7 kg.

Weitere Werte finden Sie in der nachstehenden Tabelle:

Tabelle mit Gewichtsangaben nach der Creff-Formel

Lesen Sie auch: Wann ist die beste Zeit zum Wiegen?


Wie gut ist die Creff-Formel?

Ein Vorteil der Creff-Formel ist, dass sie neben der Körpergröße auch das Alter und die Statur miteinbezieht. Mehr Datenpunkte können für ein genaueres Ergebnis sorgen. Allerdings ist die Unterteilung in drei Körpertypen sehr willkürlich, schließlich bewegen sich viele Menschen irgendwo dazwischen. Des Weiteren wird die Körperzusammensetzung nicht berücksichtigt, also das Verhältnis von Fett- und Muskelmasse.

Auch lässt die Creff-Formel keine Rückschlüsse auf die Gesundheit einer Person zu. Nur weil jemand vom errechneten Gewicht abweicht, heißt das noch lange nicht, dass er ungesund ist. Diese Ungenauigkeit wird auch am BMI kritisiert. Allerdings weiß man aus Studien und Untersuchungen, dass mit zunehmendem BMI die Risiken für diverse Erkrankungen wie koronare Herzkrankheiten oder Diabetes Typ 2 ansteigen.(1)(2) Aus diesem Grund steht der BMI immer noch an erster Stelle, wenn es darum geht, das eigene Körpergewicht schnell und unkompliziert einzuordnen.


Fazit

Egal ob Creff oder BMI, letzten Endes handelt es ich bei solchen Werten immer nur um Anhaltspunkte. Sie lassen keinen abschließenden Befund über die persönliche Gesundheit zu. Dazu sollten Sie auch weiterhin Ihren Hausarzt konsultieren.

Lesen Sie auch: Diese Gründe könnten Ihren Abnehmversuch sabotieren

Unsere Empfehlung für Sie