Kreis Ludwigsburg: Virus breitet sich aus Infektion an der Robert-Franck-Schule

Von Susanne Mathes 

An der berufsbildenden Schule in Ludwigsburg gibt es einen bestätigten Fall. Deshalb muss eine ganze Klassenstufe vorerst zuhause bleiben. Auch erste Großveranstaltungen werden abgesagt. Und die Zahl der Infizierten steigt weiter.

Das Coronavirus breitet sich auch im Kreis Ludwigsburg aus. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Das Coronavirus breitet sich auch im Kreis Ludwigsburg aus. (Symbolbild) Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Kreis Ludwigsburg - Erstmals ist eine Schule in größerem Ausmaß vom Coronavirus betroffen: An der Robert-Franck-Schule, einer der berufsbildenden Schulen des Kreises, gibt es eine bestätigte Infektion. Die Folge: Von diesem Mittwoch an entfällt für alle Schüler der Eingangsklassen des Wirtschaftsgymnasiums der Unterricht voraussichtlich bis zum 20. März. Das bestätigte das Landratsamt am Dienstagabend.

Jetzt abonnieren: Newsletter mit aktuellen Meldungen zum Coronavirus 

Insgesamt ist die Zahl der Erkrankten im Kreis Ludwigsburg auf zwölf angestiegen. Zuletzt kamen drei Infizierte aus Ludwigsburg und zwei aus Ditzingen dazu. Einer der Erkrankten wird im Klinikum Ludwigsburg behandelt, die anderen sind in häuslicher Quarantäne.

Konrad Seigfried: „Wir brauchen ein abgestimmtes Vorgehen“

Auf die Ankündigung von Sozialminister Manfred Lucha vom Dienstag, schnellstmöglich einen Kabinettsbeschluss über ein Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern auf den Weg zu bringen, wartete die Stadt Ludwigsburg angesichts des sich ausbreitenden Erregers dringend: „Das war ein ganz wichtiger Schritt. Wir brauchen ein abgestimmtes Vorgehen für alle Kommunen und rechtsverbindliche Aussagen für Regressfälle“, sagt der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried.

Das Landratsamt hatte den Kommunen zwar Empfehlungen gegeben, aber darauf hingewiesen, dass die Entscheidung letztlich bei den Veranstaltern liege und „im eigenen Ermessen und Bewerten der Rahmenbedingungen selbst zu treffen“ sei. „Das hilft uns als Fachbehörde nicht weiter“, kommentiert Konrad Seigfried. „Das ist realitätsfremd.“

Bülent Ceylan war ausverkauft – jetzt kommt er 2021

Da es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis der Kabinettsbeschluss da ist, müssen sich Besitzer von Tickets für große Konzerte und Sportveranstaltungen darauf einstellen, dass diese ausfallen oder zumindest verschoben werden. Am Dienstagabend hat der Schwäbisch Gmünder Veranstalter im&k das ausverkaufte Kabarett-Event mit Bülent Ceylan abgesagt, das an diesem Donnerstag in der MHP-Arena hätte stattfinden sollen. 3400 Tickets waren dafür verkauft, berichtet Veranstalter Rainer Koczwara. „Die Veranstaltung ist aber aufgeschoben, nicht aufgehoben“, betont er. Nachholtermin ist der 28. März 2021. Auch das ausverkaufte Heimspiel der MHP-Riesen am Sonntag dürfte dann keine Chance mehr haben, vor Publikum ausgetragen zu werden.

Lesen Sie hier: Warum die Kreise einen Kurswechsel bei Corona fordern

Eigentlich hatten die Riesen abwarten wollen, was bei der Beratung der Basketball-Bundesliga-Vertreter herauskommt, die angesichts des Coronavirus am Donnerstag in Stuttgart „über die kurz-, mittel- und langfristigen Strategien diskutieren wollen“, so Riesen-PR-Manager Lukas Robert. Ziel sei es, den größtmöglichen gemeinsamen Nenner für alle Beteiligten zu finden, „damit es nicht zu Wettbewerbsverzerrungen kommt“. Ausweichtermine gebe es nur in überschaubarer Zahl, „und das Ticketing ist in der Liga nun mal ein nicht zu vernachlässigender finanzieller Faktor“, so Robert.

Mehrere Konzerte und Veranstaltungen sind schon abgesagt

Die Kreissparkasse Ludwigsburg beschloss unabhängig von Großveranstaltungs-Verbots-Plänen, alle für März geplanten Events abzusagen, darunter einen Abend mit Patrick Lindner und ein Konzert mit Mike Singer. Sie sollen nachgeholt werden. Für das Forum am Schlosspark sagt Pressesprecher Sebastian Ebling, die geplanten Veranstaltungen fänden statt, solange es nicht andere behördliche Anordnungen gebe. „Wir stehen mit den Ensembles und Veranstaltern in ständigem Austausch.“ Der Theatersaal fasst bis zu 1200 Zuschauer, ein ausverkaufter Abend fiele dann über die 1000-Besucher-Grenze. Im Scala gibt es noch keine Corona-bedingten Absagen, berichtet Geschäftsführer Edgar Lichtner.

In Bietigheim-Bissingen fallen unter anderem die Seniorenfeiern, der Ostermarkt in Bissingen oder das Osterbrunnenfest in der Bietigheimer Altstadt flach. Über anstehende Sport-Großereignisse, etwa im Handball, werde noch entschieden, berichtet Pressesprecherin Anette Hochmuth. In Markgröningen wurde das Nessi-Tausendschön-Konzert vom 13. März auf den 26. November verschoben. Die Sportlerehrung ist abgesagt worden.

Landratsamt stockt Hotline auf

Angesichts von mehr als 1000 Anrufen täglich hat das Landratsamt das Team der Coronavirus-Hotline aufgestockt: Zehn Mitarbeiter nehmen Fragen auf und beantworten sie, eingespannt sind außerdem 16 Ärzte, sechs Hygienekontrolleure und ein Gesundheitsingenieur.

Viele Fragen könnten indes über die Homepages des Landratsamtes oder des Robert-Koch-Instituts beantwortet werden und müssten dann nicht mehr in der Hotline gestellt werden, merkt die Behörde an. Sie weist darauf hin, dass die Corona-Teststelle des Klinikums Abstriche nur „in begründeten Verdachtsfällen und nach Anmeldung beim Gesundheitsdezernat“ vornimmt.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie