Nachtleben in Stuttgart Thorsten Neumann tritt seinen Posten nicht an

Thorsten Neumann (rechts) sollte sich neben Nils Runge ums Nachtleben in Stuttgart kümmern. Foto: red
Thorsten Neumann (rechts) sollte sich neben Nils Runge ums Nachtleben in Stuttgart kümmern. Foto: red

Vor knapp zwei Wochen wurde bekannt, wer das Duo wird, das sich künftig ums Nachtleben in Stuttgart kümmert. Einer von beiden, Thorsten Neumann, hat nun zurückgezogen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Thorsten Neumann wird nicht, wie geplant, einer der beiden, die sich künftig ums Stuttgarter Nachtleben kümmern. Seine Absage sei aus persönlichen Gründen erfolgt, wie die für diese Personalie zuständige Wirtschaftsförderin Ines Aufrecht mitteilte. Neumann sollte neben Nachtmanager Nils Runge als Projektleiter für die Koordinierungsstelle Nachtleben zuständig sein. „Diese Entscheidung habe ich mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen. Ich kann seine Beweggründe nachvollziehen und habe Respekt für diese Entscheidung, obwohl ich mich auf die Zusammenarbeit mit Herrn Neumann gefreut hatte“, so Ines Aufrecht.

Thorsten Neumann hat sich in der Stadt einen Namen als Barbetreiber und Ausstellungsmacher gemacht. Unverständnis in der Szene hatten zuletzt aber Aussagen von ihm ausgelöst, in denen er gegenüber dem Stuttgarter Ausgehpublikum eine gewisse persönliche Abneigung kommuniziert hatte. Zudem stieß es auf Kritik, dass die Stellen von männlichen Bewerbern besetzt werden sollten, beide zudem ohne Migrationshintergrund. Die Position soll nachbesetzt werden.




Unsere Empfehlung für Sie