Kryptowährungen Was ist ein Pump and Dump?

Auch Kryptowährungen können künstlich aufgepumpt werden- Foto: RomanVX / shutterstock.com
Auch Kryptowährungen können künstlich aufgepumpt werden- Foto: RomanVX / shutterstock.com

Wer sich mit Kryptowährungen und speziell mit Alt-Coins beschäftigt, kommt nicht um den Begriff „Pump and Dump“ herum. Aber was bedeutet er eigentlich?

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Der Begriff „Pump and Dump“ ist ein weiteres fremdsprachiges Wortgeflecht im Zusammenhang mit Kryptowährungen, das Neueinsteiger verwirrt. Daher bedarf es einer Erklärung.

Was bedeutet Pump and Dump?

Pump and Dump bedeutet ins Deutsche übersetzt so viel wie „aufpumpen und verschleudern“. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Aktienmarkt. Dort bezeichnet er einen absichtlich durch falsche oder irreführende Informationen herbeigeführten Kursanstieg einer Aktie (Pump), die dann zu dem überteuerten Preis von den Eingeweihten verkauft wird (Dump), wodurch der Kurs in der Regel abfällt und alle anderen Investoren Geld verlieren. Eine betrügerische Masche also, um mit dem Unwissen von Kleinanlegern und Neulingen am Aktienmarkt Profit zu machen.

Lesen Sie auch: Wie versteuert man Krypto-Gewinne richtig?

Pump and Dump bei Kryptowährungen

Im Kontext von Kryptowährungen sind besonders sogenannte Alt-Coins anfällig für Pump-and-Dump-Tricksereien. Die Betrüger verbreiten absichtlich Fehlinformationen über das Internet bzw. Social Media oder werben mit unrealistischen Gewinnaussichten in sogenannten Pump-and-Dump-Gruppen Mitinvestoren an, um den Kurs eines unbekannten oder gar selbst erstellten Coins nach oben zu treiben.

Die Mitinvestoren sind in diesem Fall nur ahnungslose Handlanger, die den Initiatoren dabei helfen, den Kurs künstlich aufzupumpen. Denn sobald sie ihre Profite maximiert haben, steigen die Drahtzieher unangekündigt aus und versetzen den Kurs dadurch in einen Abwärtstrend.

Wer dann die Anzeichen für den Dump nicht erkennt und seine Coins schnell genug verkauft, dem droht der Verlust wesentlicher Teile seines eingesetzten Geldes oder gar der gesamten Summe. Da zwischen dem Pump und dem still eingeleiteten Dump meist nur wenige Minuten liegen, ist es selbst für Eingeweihte kaum möglich, ihre Profite zu retten. Der Großteil der Investoren verliert bei einem Pump and Dump mit hoher Wahrscheinlichkeit Geld.

Auch interessant: Was ist ein NFT?

Unsere Empfehlung für Sie