Stuttgarter Motivationstrainer Michael Handel Abnehmen mit Pasta und Schokolade

Zum Kochen sollte man möglichst Frisches kaufen, auf   Light-Produkte, Süßstoffe und  Geschmacksverstärker verzichten. Foto: dpa
Zum Kochen sollte man möglichst Frisches kaufen, auf Light-Produkte, Süßstoffe und Geschmacksverstärker verzichten. Foto: dpa

Wer schlank werden will, muss essen. Mit dieser und weiteren Provokationen sorgt Michael Handel für Aufsehen. Der Stuttgarter Motivationstrainer rät zu Pasta und Genuss.

Lokales: Uwe Bogen (ubo)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgarter - Vor 30 Jahren war das Scheinwerferlicht auf ihn gerichtet. Michael Handel finanzierte sein Studium der Wirtschaftswissenschaften als Model auf Laufstegen. Schlank ist der Stuttgarter Unternehmensberater und Motivationstrainer bis heute geblieben. Bei unserem Treffen zeigt er, dass man nicht auf Genuss verzichten muss, um sein Gewicht zu halten. Der Ernährungsexperte vernascht ein Stück dunkle Schokolade beim Interview. Mmmmh, lecker! Und wie gut das tut!

„Laut Studien verstärkt Schokolade mit einem Kakaoanteil von 85 Prozent schon in kleinen Mengen die Verbrennung von Fettreserven“, erklärt der Bestseller-Autor (sein Erfolgstitel lautet: „Warum Sie essen müssen, um abzunehmen“). Obendrein setze Schokolade Glückshormone frei. Am wichtigsten fürs Abnehmen sei es, glücklich zu sein, sagt der entspannt am Esstisch sitzende Handel und warnt: Sich mit Diäten zu quälen, bringe gar nichts, höchstens am Ende noch mehr Kilos auf die Rippen.

Hilft es, auf Kohlenhydrate zu verzichten, nur fettreduzierte und zuckerfreie Produkten einzukaufen oder es mit Light-Ware zu versuchen? Dem Verbraucher hilft das gar nicht, davon ist Handel überzeugt, sondern allein der Lebensmittelindustrie.

Seit 30 Jahren berät der promovierte Wirtschaftswissenschaftler, der in Hohenheim auch Lebensmitteltechnologie studiert hat, mit seiner Firma Vorstandsmitglieder und Manager. Im Laufe seiner Arbeit rückte bei ihm die Frage immer stärker in den Fokus, wie wichtig Gesundheit und Glück für den Erfolg ist. In Vorträgen und mit Büchern will er aufzeigen, wie man sich „schlank schlemmen“ kann, also mit der richtigen Ernährung dem Körper hilft, ohne sich den Spaß am Leben zu verderben.

Handel: Fettkiller können Wunder bewirken

Michael Handel warnt vor Crash-Diäten, vorm Weglassen bestimmter Nahrungsmittel und vor Kurzzeitfasten. „Bei einer Diät schaltet unser Körper in den Energiesparmodus“, sagt er. Damit werde ein uralter Überlebensinstinkt aktiv. „Unser Körper trifft Vorsorge, spart Energie, wo’s geht.“ Dadurch würden Fettreserven verteidigt und neu angelegt. Viel gesünder sei, Pasta zu essen. Handel. „Mehr als 30 Studien ergaben, dass Menschen, die täglich Nudeln essen, nicht zu-, sondern abnahmen.“

Mit Ernährungsmythen will der Stuttgarter aufräumen und empfiehlt, auf versteckte Dickmacher, auf Süßstoffe („sie täuschen unser Gehirn und geben den Befehl, Insulin auszuschütten, ohne dass echte Energie geliefert wird“) und Fastfood zu verzichten. „Fettkiller“ könnten Wunder wirken, also Lebensmittel, mit denen man mehr Kalorien verbrennt, weil sie im Körper Prozesse auslösten, die den Gewichtsverlust beschleunigten. Chicorée, Radicchio und Bittergurken seien beispielsweise „echte Verdauungsbeschleuniger“ und förderten durch wertvolle Inhaltsstoffe sogar die Fettverbrennung.

Gute Fette, Geheimnis eines langen Lebens

Seine weiteren Ratschläge zum Schlankwerden sind, regelmäßig zu essen, sich Zeit für eine Mahlzeit zu nehmen, den Tag mit einem guten Frühstück zu starten. Ideal morgens seien 60 Prozent gute Kohlenhydrate wie Vollkornbrot, 30 Prozent Eiweiß wie Eier, Käse, Quark und zehn Prozent Fett wie Rapsöl oder Butter. „Gute Fette sind, so paradox das klingt, das Geheimnis von Menschen, die lange leben“, sagt Handel. Zu guten Fetten zählt er hochwertiges Olivenöl, fettreichen Fisch wie Lachs, Sardine, Hering und Makrele sowie Nüsse und Samen. Auch beim Trinken ließen sich sehr viele Kalorien einsparen. Von gesüßten Getränken rät er ab, ebenso von Cappuccino mit Sahne, Smoothies, Cola und Apfelsaft. Außerdem sollte man „Bewegung in den Tagesablauf einbauen“, etwa die Treppe nehmen, statt im Aufzug zu fahren.

Am wichtigsten aber ist, dass man die bewusste Ernährung nicht als Erschwernis sieht, sondern Spaß daran hat. Mentales Wohlbefinden und körperliche Gesundheit gehörten eng zusammen. Ab und darf es also ein Stück dunkle Schokolade sein!




Unsere Empfehlung für Sie