Stuttgarter Kickers Das ist der Stand in Sachen Kaderplanung

Von Jürgen Frey 

Die Kaderplanungen bei den Stuttgarter Kickers laufen auf Hochtouren. Am Dienstag wurde Denis Zagaria verpflichtet, doch manche Entscheidung befindet sich noch in der Schwebe. Wir geben einen Überblick.

Denis Zagaria (re., gegen Kevin Dicklhuber vom 1. Göppinger SV): Am Dienstag haben die Kickers den bisherigen Spieler des SGV Freiberg offiziell als Neuzugang bekanntgegeben. Foto: Baumann 29 Bilder
Denis Zagaria (re., gegen Kevin Dicklhuber vom 1. Göppinger SV): Am Dienstag haben die Kickers den bisherigen Spieler des SGV Freiberg offiziell als Neuzugang bekanntgegeben. Foto: Baumann

Stuttgart - Noch ist der Abbruch der Fußball-Oberliga-Saison 2019/20 nicht formal besiegelt (dies wird auf dem außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni erwartet), dennoch laufen die Planungen der Stuttgarter Kickers für eine dritte Saison in der fünften Liga auf Hochtouren. Wir geben einen Überblick über den aktuellen Stand.

Lesen Sie hier: Drei Abgänge und Gerüchte um Pfeifer

Tor Die Kickers gehen mit dem bewährten Gespann Tobias Trautner/Thomas Bromma in die neue Saison. Als dritter Mann steht U-19-Keeper Maximilian Otto (Vertrag bis 2023) zur Verfügung. Der 18-Jährige löst Plator Gashi ab, der zu Regionalligist TSG Balingen wechselt.

Lesen Sie hier: Interview mit Präsident Rainer Lorz

Abwehr Malte Moos ist die Nummer eins auf der rechten Seite. Für die Innenverteidigung stehen Ruben Reisig, Neuzugang Niklas Kolbe (FC Nöttingen) und Eigengewächs Tino Jukic zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht noch hinter der Weiterverpflichtung von Vizekapitän Patrick Auracher. Der Verein will die Identifikationsfigur halten und ihn auch in die Jugendarbeit als Trainer einbinden. Das Problem: Die finanzielle Einigung steht noch aus. Ebenfalls noch offen ist die sportliche Zukunft von Theo Rieg, der im Winter vom FC Bayern II gekommen war. Kommen wird zudem Denis Zagaria (zuletzt SGV Freiberg), der auch auf der Sechser-Position spielen könnte. Auf der linken Abwehrseite ist David Kammerbauer gesetzt. Sein „Back up“ ist Marian Riedinger, der von der U19 des 1. FC Heidenheim verpflichtet wurde. Ebenfalls links hinten ist Marcelo Freitas zuhause, der aber noch ein für die U19 der Blauen auflaufen darf.

Lesen Sie hier: Oberligist sauer auf Verband

Mittelfeld Rechts, auf der Acht oder auch auf zentraler Position können die Kickers weiterhin auf die zuverlässigen Dienste von Nico Blank setzen. Zudem stehen fürs Mittelfeld Marvin Weiss, Lukas Kling, Nikola Trkulja, Markus Obernosterer und Leon Braun zur Verfügung. Braun war jedoch mit einen Einsatzzeiten in dieser Runde nicht zufrieden, will sich aber offenbar weiter versuchen durchzubeißen. Sollte der 23-Jährige aber ein Angebot eines anderen Clubs bekommen, würde ihm der Verein für einen möglichen Wechsel keine Steine in den Weg legen. Aus der U19 wird der bisherige Kapitän der A-Junioren, Niklas Benkeser, aufrücken. Auf der linken Seite klafft nach der Nicht-Verlängerung des Vertrags von Michael Klauß noch eine Lücke. Winter-Neuzugang Aron Viventi könnte sie ausfüllen, sein Vertrag ist aber noch nicht verlängert. Sollte dies passieren, besteht aber dennoch weiterer Bedarf für die linke Seite.

Lesen Sie hier: Geisterspiel bringt viel Aufmerksamkeit

Sturm Noah Lulic, David Braig, Cristian Giles und Bleron Visoka stehen für die kommende Saison unter Vertrag. Mit Top-Torjäger Mijo Tunjic (19 Saisontreffer) laufen die Gespräche über eine Vertragsverlängerung. „Wir wollen ihn halten und ich gehe auch davon aus, dass es klappt“, sagt der Sportliche Leiter Lutz Siebrecht.

Abgänge Michael Klauß ist unter anderem beim SSV Reutlingen im Gespräch. Der bisherige Kapitän Tobias Feisthammel möchte den Berufseinstieg in den Vordergrund stellen, nur noch abends trainieren und ist bei mehreren Clubs von der Regionalliga bis zur Verbandsliga ein Thema, auch beim SSV Reutlingen und beim ambitionierten Verbandsligisten TSV Essingen. Weitere Abgänge sind Johannes Ludmann (Ziel unbekannt) und Plator Gashi (TSG Balingen). Geschäftsführer Marc-Nicolai Pfeifer ist bei Drittligist 1860 München im Gespräch. Der 39-Jährige hält sich aber bedeckt: „Sowohl die Stuttgarter Kickers als auch 1860 München befinden sich momentan in einer spannenden Phase, so dass ich mich aktuell nicht äußern möchte“, teilte Pfeifer auf Nachfrage mit.




Unsere Empfehlung für Sie